Leben und sterben lassen (1973)

Originaltitel Live And Let Die
Deutscher Titel Leben und sterben lassen
Weltpremiere 06. Juli 1973
Deutschland-Premiere 14. September 1973
Laufzeit 121 Minuten
Budget 7.0 Mio $

 

Mission

James Bond ist auf der Jagd nach einem Drogenschmuggler. Er gelangt über Harlem in New York in die Karibik um „Mr. Kananga“ vor einer Drogenflut zu stürzen.

Pre-Title Sequenz

James Bond jagt Dr. No ist der einzige Film, welcher keine „Pre-Title Sequenz“ aufweist. Anstelle dieser ist der Vorspann des Films zu sehen, welcher aus unterschiedlich angeordneten Punkten besteht und die Filmemacher sowie Hauptdarsteller präsentiert. Vermutlich sollten diese ausgefüllten Kreise den später standardmäßig eingeführten Pistolenlauf (Gunbarrel-Sequenz) wiederspiegeln.

Filmtitel

Genauso wie in Ian Flemings Roman, wurde der Titel dem Hauptgegner der Geschichte gewidmet.

Drehorte

London, UK • Kingston, Jamaika

Hintergrund

  • Ursprünglich sollte Honey Rider gegen Ende des Films durch Landkrabben gefressen werden und durch Bond gerettet werden. Da sich die Krabben zu langsam bewegten und eher mechanisch aussahen, entschied man sich, die Szene ohne Krabben neu zu drehen.
  • Da Sean Connery angst vor Spinnen hat, mussten die Aufnahmen mit der Vogelspinne durch sein Stuntdouble Bob Simmons gedreht werden.
  • Mit Produktionskosten von nur rund 1 Mio Dollar ist der erste Bond Film der günstigste der gesamten Reihe.