Liebesgrüße aus Moskau (1963)

Originaltitel From Russia With Love
Deutscher Titel Liebesgrüße aus Moskau
Weltpremiere 10. Oktober 1963
Deutschland-Premiere 14. Februar 1964
Laufzeit 116 Minuten
Budget 2.0 Mio $

Mission

Die Organisation PHANTOM plant, James Bond unwissentlich dazu zu bringen eine wertvolle Dechiffriermaschine zu besorgen. Dabei sollen sich der britische wie russische Geheimdienst gegeneinander ausspielen und James Bond töten. 007 soll dabei einen demütigen und schändlichen Tod erleiden.

Pre-Title Sequenz

Im Dunkeln läuft James Bond durch einen großen Hecken-Garten. Überraschend wird er von einem überwachenden Angreifer überfallen und erdrosselt. Der Platz wird plötzlich durch Scheinwerfer ausgeleuchtet, es ist eine Übung einer bis dahin unbekannten Organisation. Der Mann, welche zunächst Bond zu sein scheint, ist nur ein Trainigsopfer in einer Maske.

Filmtitel

Zum ersten mal war der Titel im Radio zu hören. Später schreibt James Bond die Worte „From Russia With Love“ auf ein Bild von Tatiana, welches ihm Moneypenny vor der Abreise nach Istanbul gegeben hatte.

Drehorte

London, UK • Istanbul, Türkei • Belgrad, Zagreb • Triest, Jugoslawien • Venedig, Italien • Madrid, Spanien • Schottland

Hintergrund

  • Blofeld, von dem im Film nur die Silhouette zu sehen ist, wird von Athony Dawson, der in Dr. No den Bösewicht Professor Dent verkörperte. Im englischen Original wurde er daher von Schauspieler Eric Pohlmann synchronisiert.
  • Desmond Llewelyn alias Major Boothroyd alias „Q“ wird in der deutschen Synchronfassung noch als „Waffenmeister“ bezeichnet. Es ist der erste Film in dem „Q“ auftaucht.
  • Während der Dreharbeiten zu den Helikopter-Sequenzen gegen Ende des Films wurde Sean Connery beinahe von den Kufen getroffen. Quellen berichten davon, dass diese ihn beinahe getötet hätten.
  • Da die Verantwortlichen der Meinung waren, dass Daniela Bianchi’s (Tatiana Romanova) Englisch nicht gut genug gewesen sei, wurde die Rolle nachsynchronisiert.